„Kinder müssen auch mal schreien!“ Nicht.

Es ist wahr: Ich lasse meist gar nicht zu, dass mein Kind ins Brüllen kommt. Sobald das fröhliche Gequieke diesen ganz bestimmten Übergangs-Unterton bekommt, schaue ich nach Fips. Und unternehme oft auch etwas, sprich: Gebe Nähe oder Aufmerksamkeit. Für mich fühlt sich das natürlich und richtig an, aber... Früher war das aber anders! "Lass Fips … „Kinder müssen auch mal schreien!“ Nicht. weiterlesen

Das „dumme“ erste Vierteljahr: Mein siebter Brief an Fips

Liebster Fips, über vier Monate sind jetzt schon rum, fast 20 Wochen - eine unfassbar lange und gleichzeitig so kurze Zeit mit dir. Und ich muss sagen, ich genieße jeden Tag mehr. Denn beinahe täglich kommen neue Fähigkeiten dazu, die mich vor Mutterstolz platzen lassen ("Eine Spuckeblase! Schau, eine Spuckeblase!") und auch richtiges Spielen möglich … Das „dumme“ erste Vierteljahr: Mein siebter Brief an Fips weiterlesen

Babyschwimmen oder Die Hölle ist nass

Ich hatte mich riesig auf das erste Babyschwimmen gefreut. Fips badet inzwischen recht gern und fürs Organisatorische drumrum hatten wir (eigentlich!) eine der drei Fipsomas organisiert. Daher, liebe Oma, bitte nimm dir folgenden Text nicht zu Herzen ❤ Wer Grippe hat, gehört ins Bett und nicht ins Schwimmbad! Dennoch gehören Ereignisse der höllisch lustigen Art … Babyschwimmen oder Die Hölle ist nass weiterlesen

Bettina, pack die Brüste nicht aus!

Mein zweiter "richtiger" Ausflug mit Fips! Geplant war ein Treffen mit einer schwangeren Freundin in Friedrichshain. Eigentlich ein Klacks, möchte man meinen. Das gilt allerdings nicht ganz, wenn man Tramfahrten und Café(be)suche unter dem Fokus "Babybedürfnisse" betrachtet. Den Startschuss gab die BVG: Von Schöneweide nach Friedrichshain kommt man entweder (mit Umsteigen) mit der S-Bahn oder … Bettina, pack die Brüste nicht aus! weiterlesen