Hochzeitsfeier mit Babybauch

Beinahe hätte ich geschrieben „Hochzeitsfeier mit Hindernissen“, aber dank guter Vorplanung traf das auf unsere Party nicht im Geringsten zu! Deswegen hier ein paar Tipps, wie man auch kugelrund noch richtig feiern kann.

Das Outfit

Auch mit Bauch kann man eine wunderschöne Braut sein. Zieh etwas an, was dir passt, worin du dich wohlfühlst und was dich glücklich macht – und ganz wichtig: flache Schuhe!

Geheiratet haben der weltbeste Ehemann und ich letztes Jahr im September und im Rockabilly-Style – sprich: Für mich gab’s also ein knielanges, tailliertes Kleid mit ordentlich Petticoat. Dass mir das zur Feier in diesem Juni nicht mehr passen würde, war schon bei der Wiederanprobe im Mai festzustellen. Damals war ich in der 16. oder 18. SSW und hatte im Vergleich zu jetzt noch gar keinen Bauch. Trotzdem wurde der Rock vorn zum Mini hochgeschoben und an Petticoat war nicht mal zu denken.

Das Kleid ändern lassen wollte ich auch nicht: Es wurde letztes Jahr für mich maßgeschneidert und lieber würde ich es so noch öfter tragen als daraus ein kurzes Umstands-Vergnügen zu machen. Zum Glück habe ich noch ein paar weitere Kleider im Rock’n’Roll-Look im Schrank und dank hoher Taille, laaaangem Rock und Gummizug im Rücken sind sie wirklich sehr schwangerschaftsfreundlich – und ich konnte dem Stil unserer Party „Petticoat & Hosenträger“ trotzdem treu bleiben.

Von den kirschroten Highheels musste ich mich allerdings wirklich verabschieden: Man will ja die gedehnten Bänder und lockeren Gelenke nicht überstrapazieren. Meine schmerzenden Füße verschwanden also dankbar in passenden Ballerinas.

Häppchen statt Happen

Entweder is(s)t man sowieso zu aufgeregt oder das Baby wehrt sich gegen den Eingriff in seinen Tanzbereich: Auch bei der Hochzeit sollte keine Ausnahme von den kleinen Mahlzeiten gemacht werden. Lieber öfter ein Häppchen essen statt (zu)viel auf einmal.

Wir hatten ein rustikales Grillbüffet mit großer Auswahl geplant und schon im Normalzustand hätte ich unmöglich alles probieren können. In der 24. SSW musste ich erst recht dosieren, was auf meinem Teller und in meinem Magen landete – schließlich stand auch noch der erste Tanz auf dem Programm und wenigstens den wollte ich durchziehen! Also nur ein halbes Portiönchen, bitte – danke!

Bei unseren Mitternachtscupcakes von Barcomi’s konnte ich dann allerdings kaum noch widerstehen – aber sie sehen auch toll aus, oder?

Netterweise hat sich der weltbeste Ehemann geopfert und jeweils den Rest der von mir angenagten Kuchenstücke aufgegessen: So konnte ich wirklich alles probieren. Und das Gute: Als schwangere Braut darf man essen, bevor der erste Gast den Teller vorgestellt bekommt – und auch nachdem das (vor)letzte Besteck bereits abgeräumt ist. Also haltet euch nicht an Etikette, Mädels, sondern esst, wenn ihr Hunger habt!

Trinken nicht vergessen

2-3 Liter pro Tag gilt auch für die Hochzeit und gerade bei Stress und Hektik. Also sorgt für eine leckere Auswahl an alkoholfreien Lieblingsgetränken – und einen alkoholfreien Sekt zum Anstoßen.

Tarnung ist alles: Wenn man sich auf der eigenen Hochzeit die ganze Zeit an einem Wasserglas festhalten muss, macht Feiern sicher wenig Spaß. Wenigstens eine Schorle des Lieblingssaftes sollte es sein – oder je nach Geschmack eben ein alkoholfreier Sekt, ein alkoholfreies Bier oder ein entsprechendes Radler. Und wer wirklich auf nichts verzichten will, schaut im Vorfeld nach alkoholfreien Cocktails. Es wäre ja wohl gelacht, wenn man als Braut und Hauptperson nichts Anständiges zu trinken bekäme…

Ruhepausen einplanen

Nicht nur sitzen, nicht zu lange stehen, auch mal hinlegen: Wer das beachtet, kann auch mit Bauch einen wunderbar entspannten Tag und eine lange Partynacht haben.

Hui, ich gebe es zu: Nach dem ersten Tanz – bei uns obige, wechselhafte Swingnummer – war ich eigentlich schon erledigt. Aber ich tanze wahnsinnig gern und nachdem ich in den letzten Monaten wirklich auf Sparflamme unterwegs war, war die Hochzeitsfeier quasi die „letzte“ Gelegenheit, noch mal so richtig die Tanzfüße flitzen zu lassen.

Sagen wir es so: Ich habe mein Möglichstes getan, aber irgendwann (und immer wieder) war Schluss. Statt wie sonst Lied um Lied durchzutanzen, verlangte Fips jeweils nach 3-4 Stücken eine Ruhepause. Unabänderbar. Zum Glück hatten wir auch einen ruhigen, musikalischen Programmpunkt geplant, bei dem ein Freund am Lagerfeuer akustische Stücke spielte und ich mich auf einem Palettensofa ordentlich ausstrecken konnte:

Fips nutzte die Ruhe, um seinerseits ein paar flotte Moves zu proben: Wir waren also beide sehr zufrieden. Außerdem war so genug Zeit, um mit einigen der Gäste zu plaudern, die ich lange nicht gesehen hatte – nicht-tanzen hat also auch durchaus Vorteile!

Finger weg von den Geschenken!

Lasst am besten den Mann alles annehmen und zum Geschenketisch bugsieren…

… zumindest solange wie Gäste immer noch einen Riesenspaß daran haben, tonnenweise Kleingeld zu schenken! Fips hasst Gewichte jeder Art und wir haben ein Glas mit ungelogen sieben Kilo Kleingeld bekommen. Zum Glück sprang der weltbeste Mann dazu, um mir dieses Monstrum aus dem Arm zu reißen bevor ich darunter in die Knie gehen konnte.

Also alles in allem: Delegiert Aufgaben, achtet auf euch und verzichtet auf alles, was diesen schönen Tag für euch trüben könnte – vom langweiligen Getränk bis zum zu engen Kleid. Oder anders gesagt: Genießt es! Dieser Tag gehört euch. 

 

Ein Gedanke zu “Hochzeitsfeier mit Babybauch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s